Dialog schaffen

Dialog schaffen – partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Eltern stärken

Zum Thema 

Dialog schaffen trägt durch die Wertschätzung der Vielfalt der Familien in der Kita zur Stärkung der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Eltern bei. Das Ziel von Dialog schaffen besteht darin, Dialoggruppen mit Eltern und im Team der Kita zu etablieren und regelmäßig durchzuführen, um eine beständige und vertrauensvolle Beziehung zwischen den Pädagog:innen und den Eltern zu unterstützen. Dialog schaffen bestärkt Pädagog:innen darin, die Kommunikation mit allen Eltern aktiv zu suchen und zu verfestigen. Darüber hinaus ist es wichtig, die psychischen Ressourcen (Selbstwertgefühl, Selbstwirksamkeit, Resilienz) der Eltern zu stärken, damit sie ihre Kinder bei der gesunden Entwicklung aktiv unterstützen können. 

Über das Projekt 

In den Fortbildungen werden Pädagog:innen in die Perspektiven der Eltern eingeführt und methodisch auf die Dialoge mit Eltern vorbereitet. Inhaltliche Grundlagen sind die Perspektiven der Eltern und Pädagog:innen aus den Vorstudien zu Themen wie Umgang mit Sprachenvielfalt, Umgang mit ethnisch-kultureller Vielfalt, Vorstellungen von frühkindlicher Bildung sowie Wohlbefinden/Gesundheit der Kinder. Auch Themen und Methoden der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung finden sich in den Fortbildungen wieder. Die Kitas werden dabei unterstützt, eigene Dialoggruppen mit Eltern und im Team durchzuführen und sich über ihre Erfahrungen auszutauschen.  

Ausgangspunkt 

Ausgangspunkt des Projektes waren zwei vom Institut für den Situationsansatz durchgeführte, praxisbasierte Studien zu Wünschen und Erwartungen von Eltern mit Migrationsgeschichte und Fluchterfahrung an das frühkindliche Bildungssystem: ein Fünf-Länder-Forschungsprojekt „Children Crossing Borders“ (2004-2009) und eine einjährige Studie Dialog schaffen (2012-2013). In der Pilotphase (2014-2017) wurden ein Fortbildungskonzept sowie Praxismaterialien für Pädagog:innen entwickelt und erprobt, um mit Hilfe der Dialoggruppen die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Eltern in den Kitas zu stärken.

Dialog schaffen findet in unterschiedlichen Formaten statt: 

• Kita-übergreifende Fortbildungsreihen (jährlich, 4 Module insg. 7 Tage)

• Teamfortbildungen 

Seit 2015 fand Dialog schaffen an den Projektstandorten Berlin und Hamburg sowie 2019/2020 eine zusätzliche Fortbildungsreihe „Creating Dialogue“ in Lissabon (Portugal) statt. Im Jahr 2017 wurden in Hamburg und Berlin Fachtage Dialog schaffen durchgeführt.

Materialien

Busuleanu, Štěpánka & Höhme, Evelyne (2019): Dialog schaffen. Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Eltern stärken. Berlin: Institut für den Situationsansatz/Berliner Kita-Institut für Qualitätsentwicklung in der Internationalen Akademie Berlin für innovative Pädagogik, Psychologie und Ökonomie gGmbH.

Busuleanu, Štěpánka & Höhme, Evelyne (2019): Creating dialogue. Strengthening trusting partnerships with parents. Institut für den Situationsansatz (ISTA)/Berliner Kita-Institut für Qualitätsentwicklung (BeKi), part of the International Academy Berlin for Innovative Pedagogy, Psychology and Economics gGmbH.

Busuleanu, Štěpánka & Höhme, Evelyne (2020): Eine vorurteilsbewusste Dialogkultur mit Familien entwickeln. In: KiTa aktuell spezial. Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung© in der Kita. 2/2020, S. 51-53.

Busuleanu, Štěpánka (2020): Auf den ersten Blick (un-)sympathisch. In: Kindergarten heute; Verlag Herder, 2/2020, S. 26-29.

Busuleanu, Štěpánka (2020): Wenn Ihnen Eltern nicht sympathisch sind. Professionell handeln – eine Arbeitshilfe. In: Kindergarten heute; Verlag Herder, 2/2020, S. 30-31.

Aktuelles und Termine 

Aktuelle Fortbildungsreihe im Rahmen des Landesprogramms „Kitas bewegen - für die gute gesunde Kita” 2021:

Fünf bis sechs Kitas mit jeweils drei (bei großen Einrichtungen max. vier) Teilnehmer:innen (davon eine Leitungsperson) können an Dialog schaffen von Mai bis Dezember 2021 teilnehmen. 

Die Bewerbungsfrist für die diesjährige Fortbildung ist bereits abgelaufen. Dieses Angebot wird vorbehaltlich der Finanzierungszusage durch die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung finanziert und ist Bestandteil des Aktionsprogramms Gesundheit.

Individuelle Teamtage bzw. andere Formate zu dem Thema können Sie gern bei der Projektkoordination erfragen.

Ansprechpartnerinnen

Štěpánka Busuleanu 
busuleanu@beki-qualitaet.de

Dorota Niewęgłowska-Köhler
nieweglowska-koehler@beki-qualitaet.de